Blog

Das Duroc Schwein: Perfekt marmoriertes Schweinefleisch

Fades Supermarkt-Schweinefleisch aus großen Mastställen ohne Auslauf ist heute die Norm. Das Fleisch des Bio-Duroc-Schweins ist eine rare, aber umso köstlichere Ausnahme. Was hat es mit der Rasse, dem Fleisch und der Biohaltung auf sich? Das erfährst Du im folgenden Blogbeitrag.

Schweinefleisch: Schnell und günstig vs. herzhaft und artgerecht

Seit den 1960er Jahren ist die Schweinefleischproduktion geprägt von der Suche nach Gewinnen. Gezüchtet werden deshalb hauptsächlich Hybridrassen, die einen möglichst hohen Muskelfleischanteil haben. Gefragt sind außerdem große Würfe und schnelle Tagesgewichtszunahme: Das erhöht die Ausbeute und verkürzt die Mastzeiten. Die optimierte Massenhaltung und die Zugabe von Kraftfutter dienen dem nämlichen Zweck.

Die Qualität des Fleisches und die Würde der Tiere bleiben freilich mehr und mehr auf der Strecke. Diese Gesinnung stößt aber immer mehr Fleischgenießern schwer auf. Sie suchen stattdessen wieder nach Qualität: Nach Schweinefleisch, das herzhaft schmeckt - von Schweinen, die artgerecht gehalten werden. Dieser Gesinnungswandel ruft alte, robuste Rassen wie das Duroc-Schwein wieder ins Gedächtnis.

Duroc Schwein: Hart, aber zärtlich

Die Ursprünge des Duroc-Schweins sind bis heute nicht gesichert. Vieles deutet jedoch darauf hin, dass es eine Mischung aus dem roten und iberischen Schwein ist. Sie sind Anfang des 19. Jahrhunderts aus Europa in die USA eingeführt worden. Das moderne Duroc-Schwein hat sich Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt - aus einer Kreuzung von Jersey-red- und Duroc-red-Schweinen. Eingetragen ist die Rasse seit Ende des 19. Jahrhunderts. Den Weg zurück nach Europa fand das Duroc-Schwein in den 1960ern über Spanien.

Duroc Schwein

Ein rotes Fell: Das Markenzeichen vom Duroc Schwein. 

Der Name der Rasse geht auf einen der ersten Züchter zurück. Er hat eines seiner Tiere nach seinem Rennpferd "Duroc" genannt. Dass sich in diesem Namen das spanische Wort "duro", hart, verbirgt, ist eine spätere Zuschreibung. Sie passt aber zum robusten Naturell der Duroc Schweine. Die dunkel bis hell roten Tiere können bis zu 350 bis 400 Kilo schwer werden. Sie sind ausgesprochen widerstandsfähig gegen Krankheiten, Hitze und Kälte. Vom Charakter her sind sie gutmütig und ruhig - eine Eigenschaft, die in ihren reizenden Hängeohren schön zum Ausdruck kommt.

Duroc Schweine Fleischqualität: Ein köstliches Triumvirat

Das Fleisch des Duroc-Schweins ist jedoch alles andere als hart. Es zeichnet sich durch viele winzige Fetteinlagerungen im Muskelfleisch aus. Der Experte spricht von einem hohen intramuskulären Fettgehalt. Landläufig gesprochen bedeutet das: Das Duroc-Fleisch hat eine sehr schöne Marmorierung, wodurch es besonders köstlich ausschaut.

Die feine Marmorierung ist auch dafür verantwortlich, dass das Fleisch des Duroc-Schweins besonders gut schmeckt. Es ist auf der einen Seite kernig und auf der anderen sehr zart, zugleich ist das Fleisch besonders saftig. Die Duroc-Schultern sind außergewöhnlich fleischig, die Speckschichten sehr fest; und der Rücken durchzogen von vielen Muskelfasern.

Diese Qualitäten sind zum einen dem hohen intramuskulärem Fettanteil von rund 3% zu verdanken; herkömmliche Zuchtschweine weisen mittlerweile weniger als 1% auf. Richtig zur Geltung kommen sie zum anderen erst durch die richtig Zucht und die biologische Haltung der Tiere.

Duroc Schwein

Beim Handlhof kann man Fleisch vom Duroc gekreuzt mit dem Schwäbisch Hällischen Schwein bestellen.

Duroc Schweine: Auf die Haltung kommt es an

Die Rasse ist sozusagen das eine, das andere die Mast. Erst, wenn beide von hoher Güte sind, steht am Ende ein geschmacklich hochwertiges Duroc-Schweinefleisch. Deshalb ist eine artgerechte, am besten biologische Aufzucht und Haltung der Duroc-Schweine besonders wichtig.

Schweine sind von Natur aus Gruppentiere, die mehr als zwei Drittel ihres Lebens in der freien Natur verbringen; vor allem mit der Nahrungssuche. Dabei fressen sie alles, was ihnen unter den Rüssel kommt. In der biologischen Schweinehaltung wird versucht, den natürlichen Bedingungen möglichst nahe zu kommen. Genmanipuliertes Kraftfutter aus dem Regenwaldgebiet ist ebenso Tabu wie Kastenstände und Ställe mit Vollspaltböden ohne Auslauf ins Freie.

Duroc Fleisch bestellen und kaufen: Viele gute Gründe

Es gibt viele gute Gründe Duroc Fleisch aus biologischer Landwirtschaft zu kaufen. Die strengen Kriterien der Biohaltung in Österreich stellen sicher, dass es den Tieren während der Mast gut geht. Viele Bio-Bauern und Bio-Bäuerinnen auf nahgenuss halten ihre Duroc Schweine ganzjährig im Freien. Dies gewährleistet zugleich, dass das Fleisch die bestmögliche Qualität hat.

Auf nahgenuss bieten unter anderem der Handlhof, der Biobauernhof Straschischnig und der Biohof Miesenberger regelmäßig Fleisch vom Duroc Schwein an.

Hier findest du eine Übersicht über aktuelles Bio-Schweinefleisch Angebot auf nahgenuss.at: Das Bio-Fleisch kannst du direkt beim Bauern bestellen.

Kommentar

günter probst

9. Mai 2019 um 18:04

möchte ich probieren

Beitrag kommentieren

8 + 6 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.