Blog

Wiener Schnitzel: Der Klassiker aus der österreichischen Küche

Kaum ein Gericht der österreichischen Küche erfreut sich in aller Welt so großer Beliebtheit wie das echte Wiener Schnitzel. Die Zubereitung ist ganz einfach. Es gibt einige wichtige Dinge zu beachten und Fehler zu vermeiden. Hier das Rezept für zwei Personen mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Rezept für Wiener Schnitzel

Zutaten

  • 2 Kalbsschnitzel à 150 - 180 g
  • 1 Ei
  • 75 g Mehl
  • 150 g Semmelbrösel
  • reichlich Butterschmalz
  • 1/2 Zitrone

Zubehör

  • 1 große Pfanne
  • 3 Teller
  • Fleischklopfer
  • 1 großes Küchenbrett
  • 2 Lagen Folie (am besten Cellophan)

Zubereitung

1. Mehl auf den ersten Teller geben und ausbreiten. Ei über dem zweiten Teller aufschlagen und verquirlen. Semmelbrösel auf dritten Teller geben und ausbreiten.

2. Butterschmalz in Pfanne geben und Herdplatte auf Stufe 3 stellen.

3. Kalbsschnitzel auf Küchenbrett zwischen den Folienlagen sachte mit Fleischklopfer plattieren. Fettrand einschneiden, falls vorhanden.

4. Schnitzel beidseitig sparsam salzen und in Mehl, Ei und Semmelbröseln wenden.

5. Schnitzel sofort nach dem Panieren in die Pfanne geben.

6. Schnitzel auf beiden Seiten goldbraun backen, je nach Dicke 2 bis 4 Minuten pro Seite. Pfanne dabei regelmäßig rütteln.

7. Schnitzel aus der Pfanne nehmen. Halbe Zitrone in Spalten schneiden und Schnitzel damit garnieren.

8. Wiener Schnitzel servieren.

Als Beilagen zum Wiener Schnitzel passen Bratkartoffeln, Petersilienkartoffeln, Kartoffelsalat, Pommes Frites oder auch Erbsenreis und ein knackiger Salat. Als Weinliebhaber triffst du mit einem Grünen Veltliner die stilechte Wahl. Für Biertrinker kann es ein Pils oder ein Hefeweizen sein. Und nun viel Erfolg und lass es dir schmecken!

Wiener Schnitzel

Kartoffelsalat, Pommes aber auch Reis. Bei den Beilagen zum Wiener Schnitzel hast du die volle Auswahl.

3 praktische Tipps für das perfekte Wiener Schnitzel Rezept

Tipp 1: Nutze beim Plattieren auf jeden Fall die glatte Seite des Fleischklopfers und dosiere deine Kraft. Das zarte Fleisch will auch zart behandelt werden.

Tipp 2: Das Mehl, die Eier und die Semmelbrösel müssen die Schnitzel vollständig bedecken. Drücke die Semmelbrösel nicht fest an, sondern ziehe das Fleisch so oft darüber, bis die Panade geschlossen ist.

Tipp 3: Wiener Schnitzel werden nicht gebraten, sondern gebacken. Das heißt: Sie müssen im Fett schwimmen. Das regelmäßige Rütteln während des Ausbackens dient dazu, die Schnitzel mit dem Bratfett zu übergießen. Diese Methode ist auch als Soufflieren bekannt. Soufflieren führt zu der charakteristischen Wellenstruktur der Panade, die jedes gelungene Wiener Schnitzel auszeichnet.

Video: Wiener Schnitzel | Galileo Lunch Break

Wiener Schnitzel und Schnitzel Wiener Art: Was ist der Unterschied?

Echtes Wiener Schnitzel ist immer ein Kalbsschnitzel. Wenn du zur Abwechslung einmal andere Fleischsorten wie Schwein, Pute oder sonstiges Geflügel verwenden möchtest, ist die Zubereitung dieselbe. Der wichtigste Unterschied: Es ist dann kein Wiener Schnitzel mehr, sondern ein Schnitzel Wiener Art, wobei "Art" einfach die Methode der Zubereitung meint.

Warum Biofleisch für Wiener Schnitzel / Schnitzel Wiener Art?

Egal, welche Fleischsorte du wählst: Verwende für Wiener Schnitzel und Schnitzel Wiener Art immer hochwertiges Biofleisch. Du tust dir selbst damit in geschmacklicher Hinsicht einen großen Gefallen, leistest einen Beitrag zum Tierwohl und unterstützt darüber hinaus Biobetriebe. Sehr gutes Biofleisch aus deiner Region direkt vom Bauern kannst du bei nahgenuss kaufen.

Beitrag kommentieren

3 + 9 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.