Blog

Drei einfache Wildfleisch Rezepte sorgen für Abwechslung beim Fleischgenuss

Wenn es um Fleisch von glücklichen Tieren geht, ist Wildfleisch unschlagbar. Rehe, Hirsche, Gämse und Wildschweine, die in der freien Natur oder in einem waldnahen Gehege leben, liefern gesundes und schmackhaftes Fleisch. Für den optimalen Genuss findest du nachfolgend drei unkomplizierte Wildfleisch Rezepte, die immer gelingen.

Wildgulasch mit Wildfleisch deiner Wahl

Wildfleisch ist von Haus aus recht fettarm. Deshalb sind sanfte und schonende Zubereitungen ideal geeignet. Schmorgerichte wie Gulasch sind einfach zuzubereiten, brauchen aber etwas Zeit.

Für ein Wildgulasch kannst Du Rehfleisch oder Hirschfleisch verwenden, Wildschwein passt ebenfalls.

Für vier Portionen benötigst du ein Kilo Fleisch, am besten aus der Keule. Das Fleisch schneidest du in mundgerechte Stücke. Wenn sich noch Sehnen daran befinden, entfernst du diese vorsichtig. Dann brätst du die Fleischwürfel kräftig an.

Butterschmalz zum Anbraten kann hoch erhitzt werden und liefert einen guten Geschmack. Nimm einen großen Schmortopf, damit die Fleischwürfel nebeneinander liegen. Nach dem Anbraten kommen sechs kleingeschnittene Schalotten dazu. Außerdem gibst du zwei Esslöffel Tomatenmark und einen Esslöffel braunen Zucker in den Topf und brätst diese Zutaten unter Rühren ebenfalls an. Im nächsten Schritt löschst du mit Portwein und kräftigem Rotwein ab, jeweils 200 ml reichen dafür aus.

Nun folgen Gewürze und Kräuter: Lorbeerblätter, Nelken, Piment, Pfeffer, Salz, Rosmarin und Thymian passen gut. Wer mag, kann Knoblauch hinzufügen. Lass das Ganze mindestens eine Stunde bei mittlerer Hitze schmoren.

Gegen Ende der Garzeit kommt die "geheime Zutat": 50 Gramm dunkle Schokolade! Klingt komisch, schmeckt fantastisch! Damit die Sauce dicker und sämiger wird, löst du einen Esslöffel Kartoffelmehl in kaltem Wasser auf, gibst es dazu und kochst alles noch einmal kurz auf. Jetzt ist dein Gulasch fertig! Dazu passen Erdäpfelknödel, Semmelknödel oder Spätzle.

Wildgulasch

Wildgulasch ist ein Klassiker der Wildfleisch Rezepte.

Der klassische Schmorbraten: Rehrücken mit Gemüse

Die Zubereitung eines Schmorbratens ist einfach: Wenn alles im Ofen ist, kannst du in Ruhe etwas anderes erledigen. Ein Kilogramm Rehrücken reicht für vier Personen. Für eine besonders gute Sauce kannst du Wildknochen mitbraten.

Ein Rehrücken ist mit der sogenannten Silberhaut überzogen, die musst du behutsam mit einem scharfen Messer entfernen. Dann wird der Rehrücken gesalzen und in einer Mischung aus Öl und Butter angebraten. Anschließend legst du ihn in eine ofenfeste Form.

Im Bratfett brätst du verschiedene Wurzelgemüse und Zwiebeln an. Geeignet sind gelbe Rüben, Pastinaken und Sellerie. Tomatenmark sorgt für Farbe und Geschmack. Dann löschst du das Gemüse mit Rotwein ab.

Zum Rehbraten in der Form kommt zunächst nur Saucenflüssigkeit, das Gemüse erst später, damit es knackig bleibt. Gib Gewürze dazu: Ein bis zwei Lorbeerblätter, mehrere Pfefferkörner, Pimentkörner und Wacholderbeeren, alle leicht im Mörser angestoßen, sind würzig und passen gut. Für den feinen Wildgeschmack gibst du Wildfond aus dem Glas dazu. Decke die Form mit Alufolie ab und schmore das Fleisch bei 160° C im Backofen.

Die Kerntemperatur sollte bei 53 Grad liegen, dafür ist ein Fleischthermometer sehr praktisch. Dieser Vorgang dauert bei einem zarten Rehrücken etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde.

Zehn Minuten vor Ende der Garzeit gibst du das angebratene Gemüse dazu. Du kannst die Wildfleisch Rezepte gern nach deinem Geschmack variieren. Toll schmeckt der Rehbraten auch, wenn du das Wurzelgemüse weglässt und stattdessen als Beilage Kohlsprossen servierst. Serviettenknödel schmecken super und passen perfekt zur würzigen Sauce.

Wildfleisch

Wildfleisch kannst du hier direkt bei Jägerinnen und Jägern bestellen.

Faschierte Laberl aus Wildfleisch

Wenns schnell gehen soll, kannst du Wildfleisch durch den Fleischwolf drehen und daraus würzige Laberl braten. Dieses Rezept funktioniert genauso wie mit anderem Faschiertem.

Eine eingeweichte, altbackene Semmel, ein Ei und Gewürze geben der Masse Halt und Geschmack. Du formst die Laibchen und brätst sie wie gewohnt in heißem Öl. Dazu passt der klassische Erdäpfelsalat, aber auch gedünstetes Gemüse oder ein gemischter Salat schmecken hervorragend als Beilage.

Du kannst aber auch kleine Bällchen formen, braten und anschließend mit Tagliatelle, Pfifferlingen und einer leichten Rahmsauce servieren.

Wir wünschen guten Appetit! Wildfleisch Rezepte sind in den Monaten Mai bis Dezember wenn Jagdsaison ist, eine tolle Bereicherung für deinen Speiseplan!

Wildfleisch aus heimischen Wäldern kannst du hier direkt bei Jägerinnen und Jägern bestellen.

Beitrag kommentieren

7 + 3 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.