Blog

Das Perlhuhn: Hühnerfleisch für ein Festessen!

Perlhühner bereichern die Auswahl, wenn du gerne Geflügel isst. Der Hühnervogel stammt ursprünglich aus Afrika, hierzulande wird das Perlhuhn gezüchtet. Das dunkle Fleisch ist besonders zart, viele Zubereitungsarten sind möglich. Perlhühner leben entweder in freier Wildbahn oder werden als Haustiere und Fleischlieferanten gehalten.

Perlhuhn

Kaufst du bei uns ein Perlhuhn, stammt es meist aus einer Zucht. Ist dir Tierwohl und richtig guter Geschmack wichtig, achte auf Bio-Qualität. 

Woran du ein Perlhuhn erkennst

Der Name liefert einen deutlichen Hinweis auf das Aussehen des Perlhuhns. Das dunkle Federkleid ist mit vielen kleinen, hellen Tupfen übersät, die an Perlen erinnern. Man unterscheidet vier Gattungen mit mehreren Arten, die alle zur Unterfamilie der Fasanenartigen gehören. Das Helmperlhuhn ist der bekannteste Vertreter, zu erkennen am hornfarbenen Helm auf dem Kopf. Ausgewachsene Helmperlhühner erreichen eine Länge von 53 bis 63 cm. Das Gewicht beträgt 1,15 bis 1,6 kg.

Freilebende Perlhühner werden gejagt, aber viel häufiger handelt es sich bei den Tieren, die zum Verzehr in den Handel kommen, um gezüchtete Tiere. Wenn du dich für Perlhuhnfleisch interessierst, gibt es mehrere gute Gründe, die deinen Speiseplan bereichern!

Video: Geflügelwissen kompakt: Was ist ein Perlhuhn?

Das Perlhuhn, ein außergewöhnlicher Genuss für Geflügelliebhaber

Ein Perlhuhn eignet sich für ein Festessen! Die Jagdzeit für wilde Perlhühner ist von September bis Januar. Aus der Zucht bekommst du Perlhuhnfleisch das ganze Jahr über. Lass dich von dem besonderen Geschmack überraschen!

Das Fleisch vom Perlhuhn

Mit gewöhnlichem Geflügelfleisch hat Perlhuhnfleisch nur wenig zu tun. Das Fleisch ist dunkel, sehr saftig und zart. Am besten lässt es sich mit einer Mischung aus Fasan, Rebhuhn und Huhn beschreiben. Perlhuhnfleisch ist mager und eiweißreich.

Verschiedene Zubereitungsarten für Perlhühner

Du kannst alle Teile vom Perlhuhn verwerten, einzeln oder das Huhn im Ganzen. Außerdem sind viele Zubereitungsarten möglich, das Fleisch kann gebraten, geschmort, gedünstet oder gegrillt werden. Zum Braten eignen sich junge Perlhühner am besten. Ältere Tiere werden besser geschmort. Damit das magere Fleisch saftig bleibt und nicht austrocknet, kann es mit dünnen Speckscheiben bedeckt oder während des Garvorgangs regelmäßig mit Butter oder Bratfond bestrichen werden.

Perlhuhn

Ein Perlhuhn am Biohof an der Hohen Wand (NÖ).

Schonende Aufzucht bei (Bio)-Perlhühnern

Die Nachfrage nach Geflügelfleisch ist sehr hoch - ein Grund, warum Hühner oft in Massentierhaltung aufwachsen. Bio-Geflügel hat mehr Platz zur Verfügung, und auch die sonstigen Verhältnisse, beispielsweise Futter und der Verzicht auf Medikamente, sind besser. (Bio)- Perlhühner wachsen in der Zucht unter guten Bedingungen auf. Die Bio-Haltung von Perlhühnern schafft für die Tiere einen guten Lebensraum. Im Mittelpunkt steht das Tierwohl, und auch die Umwelt profitiert von einer tierfreundlichen Haltung.

Bio-Bauern, die Perlhühner züchten

Es ist eine bekannte Tatsache: Je besser die Tiere gehalten werden, umso besser schmeckt das Fleisch. Das trifft insbesondere auch auf Perlhühner zu, die von Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern gezüchtet und aufgezogen werden. Langsam wachsende Rassen, ein Schlachtzeitpunkt erst ab einem Alter von etwa 90 Tagen, kleine Herdengrößen und Auslauf für die Tiere sind die Voraussetzung, dass du gesundes, gutes Perlhuhnfleisch kaufen kannst.

Wenn du Perlhuhn kaufen möchtest, findest du auf nahgenuss Geflügelbauern, die die Bio-Grundsätze beachten und ausgezeichnetes Hühnerfleisch und Perlhuhnfleisch liefern!

Beitrag kommentieren

3 + 1 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.