Blog

Zuhause essen - ein Familien-Highlight

Fast ein Drittel der Österreicher und Deutschen geht einmal oder mehrmals pro Woche ins Restaurant. So ein Restaurantbesuch ist ein tolles Highlight - gerade auch für Kinder. Essen, das es so zuhause nicht gibt. Alles an den Tisch gebracht. Aufregend andere Umgebung. Und vielleicht ein sonst unerlaubtes Getränk.

Aber Hand aufs Herz: Wenn Du so einen Restaurantbesuch hinter Dir hast, freust Du Dich darauf, wieder zuhause zu essen. Da ist es doch am schönsten. Und darüber hinaus, sagen die Ernährungswissenschaftler und Pädagogen, viel gesünder und den Kindern zuträglicher.

Ein Plädoyer für das gemeinsame Kochen.

Wenn der Saft umfällt

Restaurant live. Deine Kleinen probieren als erstes die Toilette aus. Dann wirft Dein zappeliger Sohn den Saft um. Alle drei Minuten wird gefragt, wann das Essen kommt. Nein, ihr könnt jetzt nicht herumlaufen. Nachher marschiert die ganze Familie mit schwerem Tiefgang nach Hause. Warum isst man im Restaurant immer zu viel? - Genau!, sagt der Pädagoge.

Zuhause essen ist kindgerechter. Und sozialer. Vor allem, wenn ihr miteinander kocht. Stimmt, sagt der Ernährungswissenschaftler. Deine Kleinen lernen die Lebensmittel schätzen. Und Du selbst weißt, woher sie kommen. Du hast sie schließlich selbst eingekauft.

zuhause essen

Beim gemeinsamen Kochen kann man Kindern viele tolle Eigenschaften weitergeben.

Verantwortung weitergeben

Gemeinsamen Kochen und zuhause essen ist Pädagogik, Zukunftstraining, Gehirnjogging. Kinder werden schlauer und sozialer, wenn sie beim Kochen Aufgaben teilen. Kinder entwickeln am Esstisch ein Gespür für Rücksichtnahme. Zuhause essen setzt einen Einkauf voraus. Den kannst Du mit Deinen Kindern gemeinsam erledigen. Wenn Du dazu keine Gelegenheit hast, erzählst Du ihnen, woher die Zutaten für euer Essen kommen. Damit vermittelst Du ganz praktisch Respekt vor der Umwelt.

Insbesondere, wenn Du selbst auf regionale und nachhaltige Einkaufsquellen achtest. Gerade bei tierischen Produkten ist die Herkunft besonders wichtig. Die Tiere auf Bio-Bauernhöfen leben in einer natürlichen Umgebung, bekommen bestes Futter und wachsen langsam und ohne Medikamente heran. Besprich das mit Deinen Kindern, weise sie auf die Unterschiede hin. Sie verinnerlichen diese verantwortungsvolle Haltung gegenüber ihrer Umwelt und praktizieren sie selbst als Erwachsene. So nimmst Du ganz praktischen Einfluss auf eine bessere Zukunft.

zuhause essen

Gemeinsam essen: Ein Highlight für die Familie.

Zuhause essen ist gesund

Gemeinsam zuhause essen ist wichtig. Das gilt nicht allein fürs Mittagessen, sondern für alle Mahlzeiten. Die festen Termine strukturieren euren Familienalltag. Am Essenstisch treffen sich (fast) alle, um sich auszutauschen und auf gesunde Art satt zu werden.

Gesund? - Auf jeden Fall. Kinder, die mit ihren Eltern speisen, ernähren sich gesünder. Sie stehen nachhaltig satt vom Tisch auf und naschen weniger zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten. Sie lernen selbst zu kochen und gute von weniger guten Lebensmitteln zu unterscheiden.

Im Gegensatz zum Restaurant hast Du beim zuhause essen die volle Kontrolle über die Herkunft aller Zutaten. Wenn Du Dich dafür entscheidest, verantwortliche Einkaufsquellen zu nutzen, gehst Du Deinen Kindern als Vorbild voran.

Auf Bauernmärkten und über Kooperationen wie nahgenuss beziehst Du fürs zuhause essen beste Zutaten. Bei den Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern auf nahgenuss findest du bestes Fleisch aus artgerechter Haltung.

Die größte Überzeugungsarbeit leistet euer Lieblingsessen, wenn es fertig gekocht auf dem Tisch steht - die unvergleichlich zarte Konsistenz und das feine Aroma dieser Braten, Schnitzel & Co. Guten Appetit!

Beitrag kommentieren

8 + 9 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.