Motivbild der Seite

Bio-Höfe des Vereins Grüner Kreis - Mangalitza

Verein Grüner Kreis, 2872 Mönichkirchen 25, Niederösterreich
Abholung in 1010 Wien möglich

Derzeit kein Angebot. Hier geht´s zu allen Bauernhöfen mit Angebot auf nahgenuss.at

Über uns

Wir bewirtschaften drei Bio-Bauernhöfe in der Buckligen Welt und widmen uns der Zucht und Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen.

Freiheit ohne Grenzen

Auf 80 Hektar Wald- und Wiesenflächen tummeln sich Mangalitza- und Gascogner-Schweine, Aubrac-Rinder, Tauernschecken-Ziegen sowie Sulmtaler- und Altsteirer-Hühner. Neben ihren individuellen Qualitäten ist diesen alten Rassen eines gemein: sie sind für die Intensivhaltung ungeeignet. So leben die Tiere ganzjährig im Freien und verbringen nur die Nacht in geräumigen Freilaufställen.

Das Mangalitza (Wollschwein)

Diese alte Robustrasse hat ihren Ursprung in den Kronländern der Donau Monarchie. Bis in die 1950er-Jahre war das Mangalitza wegen seiner hervorragenden Mastfähigkeit besonders in Ungarn weit verbreitet. Der Trend zu mageren Hybridrassen brachte die Mangalitza-Zucht fast völlig zum Erliegen. 1973 wurden in Ungarn nur noch 39 reinrassige Zuchtsauen gezählt.
Heute herrscht weltweit ein wahrer Hype um das Mangalitza. Das dunkle, stark marmorierte Fleisch gilt Feinschmeckern als unübertroffen aromatisch, geschmackvoll und saftig. Auch für die Erzeugung hochwertiger Schinken sind die Tiere begehrt. So mancher Jamón Serrano stammt vom Schlögel eines ungarischen Wollschweines.
Mangalitzas entwickeln sich sehr langsam, haben einen geringeren Schlachtertrag und relativ kleine Würfe. Daraus resultiert der höhere Preis im Vergleich zu unseren Gascogner Schweinen, die wir auch bei „nahgenuss“ anbieten.

Schweineglück

Unsere Tiere leben artgerecht im Familienverband und fressen neben frischem Gras und allerlei Leckereien, die im Wald und auf der Weide zu finden sind, ausschließlich heimisches Bio-Getreide. Aus gesundheitlichen wie ökologischen Überlegungen verzichten wir auf Intensivfuttermittel, die in der konventionellen Schweinemast gang und gäbe sind. Viel Bewegung und natürliches Futter lassen die Schweine zwar nur langsam heranwachsen, begünstigen aber die Fleisch- und Speckqualität.

Weißes Gold

Sein Fett macht das Mangalitza so wertvoll. Das dunkelrote Fleisch, mit seiner typischen intramuskulären Fettmaserung, unterscheidet sich deutlich von dem anderer Schweinerassen. Das Fett hat einen hohen Anteil an wertvollen Omega-3 Fettsäuren und ein besonders günstiges Fettsäurenverhältnis. Es ist aber nicht allein der gesundheitliche Aspekt, der die Mangalitzas auszeichnet. Die weißen Fettäderchen sorgen auch für den außergewöhnlichen Geschmack, die Saftigkeit und die Zartheit des Fleisches.

Das ist den großen internationalen Küchenchefs nicht verborgen geblieben.

Thomas Keller (7 Michelin-Sterne): „The Kobe Beef of Pork“

April Bloomfield (2 Michelin-Sterne): “It took me back to my grandmother’s kitchen on a Sunday afternoon, windows steaming from the roasting pork in the oven. Back then pork tasted as it should: like a pig. Mangalitsa pork has that same authentic taste.”

Devin Knell (Executive chef „The French Laundry“): „Unlike workaday pork, Mangalitsa is marbled, and the fat dissolves on your tongue — it’s softer and creamier, akin to Wagyu beef.”

Keith Luce (Executive Chef in fünf 3-Sterne-Restaurants): „People say the Mangalitsa makes great bacon. Indeed it does. Like Mangalitsa in general, it is excellent, but is so different from all other kinds of readily available pork that it belongs in its own category.

Auch das Schmalz der Mangalitzas sucht seinesgleichen und hat selbst in den Backstuben Einzug gehalten. Ruth Reichel, Restaurantkritikerin der New York Times und Kochbuchautorin, zeigt sich begeistert: „The single best pastry fat I’ve ever found. Mangalitza’s are the prettiest pigs. And their lard is perfect in pastry. Easy to roll out, very flaky, lovely, fresh flavor.”

Auch Schweinefleisch soll reifen

Unsere Tiere werden zwei bis drei Mal älter als Schweine aus konventioneller Haltung. Sie verfügen über nahezu unbegrenzte Bewegungsfreiheit und nutzen diese auch weidlich aus. Die hohe Bewegungsaktivität bewirkt kräftigere Muskeln und die charakteristische dunkle Färbung des Fleisches. Um den optimalen Genusswert zu erreichen, sollte das Fleisch von Weideschweinen daher auch länger gereift werden. Wir reifen die Teilstücke bei Temperaturen zwischen 0° und 2°C für 9 Tage im Vakuum. Das Fleisch gewinnt dadurch zusätzlich an Zartheit, Aroma und Geschmack.

20 Bewertungen

5 Sterne
  • Qualität
    5 Sterne
  • Zustellung/Ab-Hof-Verkauf
    5 Sterne
  • Verpackung
    5 Sterne
  • Preis/Leistung
    5 Sterne
  • Freundlichkeit
    5 Sterne
  • Service
    5 Sterne

12 Kommentare

  • – thomas aus graz –
    Mein Einkauf: Schwein
    „es gebe wieder ein kleines problem mit einer vacuumverpackung, aber nachdem wir das bei der Lieferung schon bemerkten konnten wir es neu verpacken. Preis Leistung Service Top Qualität vom feinsten jeder ist von der Fleischqualität begeistert. Man schmeckt enorme unterschiede zwischen Pork gascon und mangaliza einfach sensationell.“
  • – Andrea aus Königsbrunn –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Etwas kleinere Verpackungseinheiten beim Faschierten (2 oder 3 Pakete) wären gut, da sich das gefrorene Fleisch nicht wirklich teilen lässt und es eine sehr grosse Menge ist.“
  • – Beate aus Niklasdorf –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Hat alles perfekt geklappt, die Zustellung erfolgte am genau angegebenen Tag und die Kühlbox wurde vom Paketzusteller sofort wieder mitgenommen! Wir werden bei Bedarf sicher wieder bestellen und auch weiter empfehlen!
    Die Grillsaison kann starten!“
  • – Wolfgang aus Guntramsdorf –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Perfekt. Das Fleisch ist wunderbar, die Zustellung hat perfekt funktioniert - gerne wieder.“
  • – Gerd Peter aus Wien –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Wie auch schon beim Porc Gascon hat die Abholung in Wien super funktioniert, die Aufteilung der Stücke passt mir sehr gut. Der Geschmack ist Mangalitza-typisch sehr herzhaft, das Fett ist cremig, schmeckt toll nussig. Top in allen Kriterien. Gerne jederzeit wieder.“
  • – Jürgen aus Dornbirn –
    Mein Einkauf: Schwein
    „alles tip top, wundervoll geschmackvolles Fleisch. Perfekte Abwicklung.“
  • – ludwig aus Jenbach –
    Mein Einkauf: Schwein
    „suuuper Postversand! 1a Qualität! Man spürt einen feinen Unterschied in der Aromatik /Geschmack. Gerne wieder!!!“
  • – Georg aus Wien –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Es hat alles perfekt funktioniert. Fleisch ist gut verpackt und beschriftet. Faschiertes und Karree wurden bereits ausgiebig "getestet" und für ausgezeichnet befunden. Auch die Schwiegereltern haben ihre Freude!
    Wir werden auf jeden Fall Kunden bleiben.“
  • – Robert aus Bad Vöslau –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Hat alles wunderbar funktioniert, Post hat die Kühlbox sofort wieder mitgenommen, Fleisch super verpackt und beschriftet, Qualität 1A Faschiertes best ever. Nach Verzehr sofort wieder. Schönes Weihnachtsfest wünscht Robert samt Familie.“
  • – Wolfgang aus Guntramsdorf –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Alkes perfekt. Gute Ware schnell geliefert. Am meisten hat mich gefreut dass kein Verpackungsmüll anfällt sondern das die Post die Kühlpatronen etc wieder mitnimmt.“
  • – thomas aus graz –
    Mein Einkauf: Schwein
    „sensationelles service, qualitätsmässig das beste Schweinefleisch das wir je hatten“
  • – Elisabeth aus Wien –
    Mein Einkauf: Schwein
    „Alles Bestens, erster Mangalitza- Braten und auch die Bratlfettn sehr gut geschmeckt. Fleisch sehr gut verpackt, beschriftet und etikettiert. Kleines Problem wurde schnell und zu unseren vollen Zufriedenheit behoben. Gerne wieder“
  • mehr Kommentare anzeigen