Motivbild der Seite
3346
Product

Biohof Hinterhölzl

Thomas Oberpeilsteiner, 4113 St.Martin, Oberösterreich
Abholtermin: 04.02.2020*
Postzustellung: 06.02.2020* AT
*Bestellschluss: 03.02.2020

Einkauf

Für dieses Angebot hast Du noch keine Auswahl getroffen.

zur Bestellübersicht

Fleckvieh/Limousin

noch 5 Pakete verfügbar
  • 1 Mischpaket: 85,00 €
    ∼5 kg á 17,00 €

Was bekomme ich?

je Mischpaket

1 kg Beiried
0,75 kg Faschiertes
1 kg Gulasch
0,5 kg Rindsbraten
0,75 kg Suppenfleisch
1 kg Kochen

Über das Biofleisch

Die Schlachtung erfolgt in einem ca. 5 km entfernten Schlachtbetrieb. Nach 7 Tage Reifezeit wird das Jungrind zerlegt und am Hof die einzelnen Fleischteile vakuumiert.

Wir können Ihnen gerne, das Fleisch nach ihren Wünschen portioniert vakuumverpacken. Bitte die gewünschte Portionierung bei der Bestellung unter Anmerkungen angeben.
Knochen können auf Wunsch dazu bestellt werden.

Zusatzprodukte

Zusatzprodukte können nur zusammen mit mindestens einem Mischpaket bestellt werden (solange der Vorrat reicht).

  • Symbolbild für BIO Rinderspeck
    BIO Rinderspeck
    je 0,5 kg: 20,00 €
    dazulegen
  • Symbolbild für BIO Zwetschken-Schnaps
    BIO Zwetschken-Schnaps
    vol. 41%
    je 0,5 Liter: 19,00 €
    dazulegen
  • Symbolbild für Bio- Birnenschnaps
    Bio- Birnenschnaps
    vol 41%
    je 0,5 Liter: 16,00 €
    dazulegen

Über uns

Wir, die Familie Oberpeilsteiner, in der Region besser bekannt unter dem Hausnamen Hinterhölzl, bewirtschaften im hügeligen Mühlviertel einen Biobetrieb. Ich, Thomas Oberpeilsteiner habe den Betrieb mit 17ha Landwirtschaftlicher Nutzfläche und 15 ha Forstwirtschaftlichernutzfläche 2017 von meiner Mutter übernommen. Auf unserem Betrieb gibt es neben den 13 Mutterkühen auch noch Enten, Hühner, Schweine und eine Ziege um unsere Selbstversorgung zu ermöglichen.

Hier in St. Martin im Mühlkreis leben wir im Rhythmus der Natur und im Jahreskreis. Darum legen wir bei der Fütterung unserer Tiere besonderen Wert auf wenig Kraftfuttereinsatz, viel Heu und die Beweidung der Flächen rund um unseren Hof. Die extensive Fütterung unserer Tiere war auch der Hauptgrund warum wir 2002 mit der Direktvermarktung von unseren Jungrindern begannen.
Wenig Kraftfutter und viel Heu bedeutet auch eher niedrigere Schlachtgewichte mit wenig Fett, dies ist vom Handel nicht erwünscht.

Unsere Jahrelange Erfahrung hat uns aber gezeigt das genau dieses Bio-Fleisch vom Endverbraucher erwünscht ist: Schön marmoriertes Jungrindfleisch mit wenig Fett aber trotzdem saftig.

0 Bewertungen

0 Sterne