Blog

Ziegenkitzfleisch - gesund, bekömmlich und einfach lecker

Die Ziege gehört neben dem Schaf zu den ältesten, vom Menschen domestizierten Tieren überhaupt. Vermutlich wurde sie bereits ab dem 11. Jahrtausend v. Chr. im Vorderen Orient als Lieferant von Milch, Fleisch und Leder genutzt. Vor allem das Fleisch von Ziegenkitzen wurde sehr geschätzt, da es als besonders rein galt und deshalb oft als Opfer- oder Festmahl zubereitet wurde.

Ziegen sind eigenwillig

Ziegen können sehr genügsam sein, was ihre Ernährung angeht, denn sie verfügen über einen effizienten Verdauungsapparat. Je nach Pflanzenvorkommen fressen sie Blätter, Baumbewuchs, Kräuter und Gras. Wenn sie allerdings eine große Auswahl an Nahrung vorfinden, erweisen sie sich durchaus als ausgesprochene Gourmets und machen sich nur über das Beste vom Besten her.

Im Vergleich zu Rindern benötigen Ziegen nur wenig Futter und wenig Platz. Außerdem können sie auf Grund ihrer guten Kletterfähigkeiten auch in bergigen Gegenden gehalten werden, wo beispielsweise die Rinderzucht keinen Erfolg mehr hat.

Ziegen

Wenn möglich sind Ziegen echte Feinschmecker. Wie hier am Ziegenhof Haghofer.

Vergiss deine Vorurteile

In Mitteleuropa wird deutlich weniger Ziegenfleisch konsumiert als Produkte von anderen Tieren wie Schwein, Rind und Lamm. In Österreich, der Schweiz und Deutschland gewinnt es aber seit einigen Jahren wieder zunehmend an Popularität. Das hat zwei Gründe: Zum einen ist das Fleisch - vor allem vom Ziegenkitz - eine echte Delikatesse, zum anderen ist es sehr gesund. Es enthält viel Eiweiß sowie wichtige Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fettsäuren, aber wenig Fett und Cholesterin.

Rollbraten Ziegenkitz

Ziegenkitzfleisch kannst du zum Beispiel beim Biohof Hanserl in Buch bestellen.

Kitzfleisch vorsichtig würzen

Feinschmecker schwören auf den feinen Ziegenkitzfleisch Geschmack, der besonders durch hochwertige Öle, frische Kräuter wie Thymian und Rosmarin und frisch gemahlenen Pfeffer unterstrichen wird. Beim Würzen solltest du generell sparsam vorgehen, damit der Eigengeschmack des Fleisches nicht zerstört wird. Salz verwendest du am besten erst kurz vor dem Schmoren oder Braten, damit dem Fleisch keine Flüssigkeit entzogen und es zu trocken wird. Geschnetzteltes und Kurzgebratenes kann getrost nach dem Garen gesalzen werden. Bei steakähnlichen Stücken streust du Salz zunächst nur auf eine Seite und brätst die ungewürzte Seite an. Dadurch verhinderst du, dass zu viel Fleischsaft austritt.

Video: Geschmorte Kitzschutler. Ziegenkitzlfeisch gilt als echte Delikatesse.

Dein Beitrag zu sinnvoller Ziegenhaltung - Genuss inklusive

Wenn du dich entschließt, Ziegenkitzfleisch zu kaufen: In Österreich gibt es zahlreiche Bauern, die sich auf die Zucht der Tiere spezialisiert haben. Ein Problem für die Züchter ist allerdings, dass zwar relativ viel Ziegenkäse und Ziegenmilch gekauft wird, Fleisch aber deutlich weniger. Das erschwert eine Verwertung männlicher Tiere im Sinne einer nachhaltigen Landwirtschaft. Mit unserem Angebot möchten wir von nahgenuss.at deshalb den Ziegenkitz Fleischverkauf steigern und für beide Seiten - die Bauern und die Verbraucher - Vorteile schaffen. Wenn du über unsere Webseite bestellst, trägst du nicht nur zu einer artgerechten und biologischen Tierhaltung bei, sondern tust dir auch selbst Gutes.

Hier kannst du Ziegenkitzfleisch direkt bei Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern aus Österreich bestellen.

Beitrag kommentieren

2 + 1 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.