Blog

Traditionelles Weihnachtsessen in Österreich und Deutschland

Ob Österreich oder Deutschland - Weihnachten steht auch immer für traditionelle Riten. Dies betrifft vor allem das Weihnachtsessen. Hier werden keine Kompromisse eingegangen. Ein traditionelles Weihnachtsessen mit Fleisch oder Fisch ist in den meisten Regionen immer fester Bestandteil der Weihnachtszeit. Es muss halt immer nur frisch, schmackhaft und bestenfalls ein Bio-Produkt sein. Bei uns bist Du hier genau an der richtigen Adresse. Wir haben für Dich Bio-Fleisch direkt vom Bio-Bauern. Das Tierwohl, das Arbeiten im Einklang mit der Natur und die Qualität haben bei unseren Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern oberste Priorität.

Traditionen werden in Österreich immer gerne gelebt

Viele Familien in Österreich haben ihre eigenen Weihnachtstraditionen. Beim Weihnachtsessen wird dabei immer noch gerne auf Altbewährtes zurückgegriffen. Serviert werden dabei vor allem Gans, Karpfen und Würstl - aber auch Truthahn. Welches traditionelles Weihnachtsessen Rezept angesagt ist, hängt nicht zuletzt immer mit dem Bundesland zusammen.

Traditionelles Weihnachtsessen - das kommt in Österreich auf den Tisch

- Burgenland: Ein traditionelles Weihnachtsessen ohne Gans mit Erdäpfelknödel und Rotkraut ist für viele Familien im Burgenland quasi undenkbar. Gerne zubereitet werden zudem auch geräucherter Lachs oder Tafelspitz mit Apfelkren.

Martinigans bzw. Martinsgnas

Die Gans hat im Burgenland zu Weihnachten Tradition.

- Kärnten: In dieser Region führt kaum ein Weg an Selchwürstl mit Schwarzbrot und Sauerkraut vorbei. Immer begleitet von einem guten Most und dem originalen Kärntner Reindling mit einer Mohn-Rosinen-Butter.

Reindling

Der Reindling darf in Kärnten auch zu Weihnachten nicht fehlen.

- Niederösterreich: Der Karpfen in den unterschiedlichsten Zubereitungsarten steht im flächenmäßig größten Bundesland fast immer zur Weihnachtszeit auf dem Tisch.

- Oberösterreich: Der gebackene Karpfen gehört hier zur Weihnachtszeit dazu. Alternativ greifen viele Familien auf Bratwürstl mit Sauerkraut und Erdapfelsalat zurück. Zudem stehen oftmals die klassische Schnittlsuppe und Bratäpfel auf dem Speiseplan.

- Salzburg: Die typische Würstelsuppe mit Mettwurst, Frankfurter Würstchen oder der Weißwurst ist in Salzburg der Klassiker an Weihnachten. Pongau, Pinzgau und Lungau nehmen hierbei eine Sonderstellung ein. Als traditionelles Weihnachtsessen wird hier das so bezeichnete Bachlkoch aufgetischt. Dies ist ein besonderes Backwerk aus Wasser, Mehl und Butter.

- Steiermark: Karpfen und Würstl sind hier zur Weihnachtszeit als Festschmaus allgegenwärtig. Aber viele steierische Familien lassen sich auch kalte Platten mit Jägerwecken, frischem Aufschnitt und Weihnachtskeksen munden.

- Tirol: Die Tiroler mögen es deftig. Neben Würstel und Blutwurst kommen in vielen Familien auch Schweinsbraten oder kalte Platten auf den gedeckten Tisch. Tradition hat auch das Fondue.

- Vorarlberg: In dem gebirgigen Westen Österreichs bevorzugen viele Familien zum Weihnachtsfest Kalbswürstel, wahlweise gereicht mit Sauerkraut oder einem italienischen Mayonnaisesalat. Der Karpfen spielte hier als traditionelles Weihnachtsessen noch nie eine große Rolle.

- Wien: Ob als Suppe, Filet oder Sülzchen - in Wien gilt der Karpfen als das traditionelle Weihnachtsessen schlechthin.

Karpfen Blau

Karpfen ist besonders in Wien und Niederösterreich ein traditionelles Weihnachtsessen (c) Benreis  (CC BY 3.0).

In Deutschland spielt die Gans beim Weihnachtsessen die Hauptrolle

Im Nachbarland Deutschland zählt die Weihnachtsgans - alternativ auch der Entenbraten - schon fast zum Kulturgut in Deutschland. Ein traditionelles Weihnachtsessen Rezept ist zum Beispiel die mit Dörrobst, Äpfeln und Maronen gefüllte Gans. Durch die Füllung trocknet die Gans nicht aus und das Fleisch bleibt schön saftig. Zudem hast Du mit der Füllung gleich eine Extra-Beilage zur Hand. Dieser Weihnachtsschmaus wird in der Regel mit Kartoffelklößen, Knödeln, Rosenkohl oder Rotkohl gereicht. Beliebt sind aber auch Sauerbraten, Krustenbraten oder Schweinebraten. Auf jeden Fall sind die Mahlzeiten über Weihnachten immer sehr fleischlastig.

Ente

Gibt es oft in Deutschland zu Weihnachten: Ente oder Gans.

Im Süden wird der christliche Glaube mit dem Weihnachtsessen kombiniert

Jahrelang zählte natürlich auch der Karpfen zu den beliebtesten Weihnachtsessen in Deutschland. Diese Tradition wird vor allem im Süden Deutschlands immer noch konsequent hochgehalten. Dies liegt nicht zuletzt auch an der zumeist katholisch geprägten Bevölkerung. Denn Weihnachten zählt im christlichen Glauben eigentlich noch zur Fastenzeit. Daher bevorzugen hier viele Familien ein fleischloses Gericht als Kompromisslösung. Dabei wird der Karpfen vorzugsweise nach altem Brauch paniert und gebraten. Typische Beilagen für ein traditionelles Weihnachtsessen dieser Art sind der Kartoffelsalat und der Gurkensalat.

Galileo Video Beitrag: Fakten zum Weihnachtsessen.

Karpfen blau und Neinerlaa sind regionaltypische Weihnachtsdelikatessen

Am Heiligen Abend selbst verzichten viele Familien in Deutschland allerdings auf ein üppiges Mahl. Stattdessen servieren die Frauen und Männer ihren Familien am 24. Dezember gerne Würstchen mit Kartoffelsalat oder auch mit Sauerkraut. Gerade in den östlichen Bundesländern ist dies eine weit verbreitete Tradition. In Deutschlands Norden tendieren die Familien zur Weihnachtszeit teilweise auch zu Fischgerichten. Das Gericht Karpfen blau zählt hier zu den absoluten Klassikern. Im Erzgebirge gibt es dagegen eine ganz besondere Tradition. Hier kommt Neinerlaa (Neunerlei) auf den Tisch - also gleich neun unterschiedliche Gerichte. Jeder am Tisch muss jedes Gericht zumindest einmal probieren. Das soll der Überlieferung nach Glück und Geld bringen.

Egal was du zu Weihnachten kochst, wenn du auf der Suche nach hochwertigem Fleisch aus artgerechter Haltung für dein Weihnachtsessen bist, wirst du bei unseren Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern fündig. Überzeuge dich hier selbst.

Beitrag kommentieren

2 + 5 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.