Blog

Wissenswertes zu Kalbfleisch: Was ist Kalbfleisch?

In den Küchen dieser Welt genießt das Kalbfleisch ein zu Recht außerordentlich hohes Ansehen. Das gilt ganz besonders dann, wenn es sich um hochwertige Produkte aus ökologischer Landwirtschaft handelt. Immerhin gilt es im Allgemeinen als heller und zarter als das Pendant von ausgewachsenen Tieren. Doch auch geschmacklich gibt es Unterschiede.

Auf das richtige Futter kommt es an

Die Färbung des Fleisches hängt vor allem vom Futter ab, das die Kälber während der Aufzucht erhalten. Während in der Stallmast ein leichtes Rosa üblich ist, erhält das Kalbfleisch von Tieren, die auf saftigen Wiesen und unter freiem Himmel grasen dürfen, einen kräftigeren Rotton. Kalbfleisch ist im Geschmack von Natur aus meist etwas weniger dominant als Rind. Außerdem gelingt die Zubereitung relativ einfach.

Doch was für die einen als Delikatesse gilt, hat bei anderen einen schlechten Ruf. So steht Kalbfleisch nicht nur bei Menschen mit vegetarischer oder veganer Ernährungsweise in der Kritik. Auch vielen Karnivoren schlägt die Tatsache, dass es sich dabei um das Fleisch von Jungtieren handelt, gewissermaßen auf den Magen. Doch was genau steckt hinter der Produktion und wie sieht die Haltung der jungen Rinder in der Praxis aus?

Klabfleisch

Eine spezielle Form der Kälberaufzucht  - die Ammenkuhhaltung - gibt es am Biohof Sani.

Kälber aus der Milchproduktion

Tatsächlich ist es so, dass die jungen Rinder schon nach vergleichsweise kurzer Zeit geschlachtet und zu Kalbfleisch verarbeitet werden. Meist geschieht das bereits in einem Alter von etwa 3 bis 6 Monaten. Herkömmliches Rindfleisch stammt meist von Rindern die etwa ein Jahr alt sind.

In der Regel handelt es sich bei den Kälbern für die Produktion von Fleisch, um so genannte Nebenprodukte aus der Milchproduktion. Denn damit Kühe hier genügend Milch geben und somit wirtschaftlich arbeiten, müssen sie regelmäßig Kälber zur Welt bringen. Diese im Rahmen der Milchproduktion nebenbei entstandenen Jungtiere sind jedoch nicht in den selben Produktionsabläufen verwertbar. Werden die Jungtiere nicht für die Milchprodukion gebraucht oder handelt es sich schlicht um männliche Kälber, werden diese für die Fleischproduktion herangezogen.

Video aus der Schweiz: Gutes Kalbfleisch ist kein Zufall.

Auch bei Kalbfleisch kommt es auf die Haltung an

Auch bei Kalbfleisch gibt es große Unterschiede. Die Aufzucht von Bio-Kälbern unterliegt den strengen Bio-Richtlinien. Das Wohl der Tiere hat hierbei einen hohen Stellenwert. Wie in jeder Bio-Tierhaltung müssen die Tiere ausreichend Auslauf haben und mit biologischem Futter gefüttert werden. Neben Muttermilch bekommen die Bio-Kälber auch Raufutter und werden so artgerecht gefüttert. Deshalb ist Bio-Kalbfleisch meist auch etwas dunkler als herkömmliches Kalbfleisch.

Kalbfleisch

Der Biohof Sani aus Kärnten bietet regelmäßig Bio-Kalbfleisch an.

Fleisch aus der Region auf nahgenuss

Ist dir nicht nur das Wohl der Tiere wichtig, sondern stehen auch Umweltschutz, Nachhaltigkeit und ein enger Kontakt mit den regionalen Bauern bei dir im Vordergrund, dann bist du bei den Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern auf nahgenuss richtig.

Auf nahgenuss bieten Bio-Bäuerinnen und Bio-Bauern regelmäßig Kalbfleisch zum Verkauf Ab-Hof an. Dabei teilen sich in der Regel mehrere Kunden ein Tier; so wird alles verwertet. Du bekommst dein küchenfertiges Kalbfleischpaket entweder gekühlt nach Hause geliefert oder du holst es dir selbst am Bauernhof ab. So bist Du beim Kalbfleisch kaufen in Österreich in jedem Fall an der richtigen Adresse und förderst zugleich die Bio-Landwirtschaft vor Ort.

Überzeuge dich selbst: Hier gehts zum aktuellen Angebot auf nahgenuss.

Beitrag kommentieren

3 + 7 =

*  Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

** Bitte gib aus Spamschutz-Gründen das Ergebnis des Rechenbeispieles in das Feld ein.